Hilfreiche Adressen

Frankfurter Kinder- und Jugendschutztelefon
Das Frankfurter Kinder- und Jugendschutztelefon ist da für alle, die sich um Kinder und Jugendliche Sorgen machen. Eltern und Kinder in Notlagen oder auch Menschen, die im beruflichen Kontakt zu Kindern und Jugendlichen stehen, werden hier von Fachkräften des Jugend- und Sozialamtes beraten – auf Wunsch auch anonym. Die Mitarbeitenden des Kinder- und Jugendschutztelefons informieren täglich, auch an Wochenenden und Feiertagen, bis 23:00 Uhr über weiterführende Hilfen und leiten bei Bedarf notwendige Schritte zum Schutz junger Menschen ein.

Tel.: 0800 201 011 1 (kostenlos – anonyme Beratung möglich)
Telefonzeiten: Mo. – Fr.: 08:00 – 23:00 Uhr, Sa., So. und Feiertage: 10:00 – 23:00 Uhr
E-Mail: kinder-und-jugendschutz@stadt-frankfurt.de
Infos auch auf: www.kinderschutz-frankfurt.de
.........................................................................................................................................

Kindersorgentelefon
Bei Fragen, Sorgen und Nöten erreicht ihr unter der folgenden Telefonnummer immer jemanden, mit dem ihr reden könnt:

Kinder- und Jugendtelefon (Sorgentelefon e. V.)
Tel.: 116111, täglich 14:00 – 20:00 Uhr (kostenlos)
.........................................................................................................................................

Deutscher Kinderschutzbund
Beratungsstelle, Comeniusstraße 37, 60389 Frankfurt am Main
Tel.: 069 970 901 20

Telefonzeiten:
Mo.: 12:00 – 14:00 Uhr,
Di.: 14:00 – 15:00 Uhr und
Fr.: 10:00 – 12:00 Uhr

E-Mail: beratungsstelle@kinderschutzbund-frankfurt.de
.........................................................................................................................................

Frankfurter Kinderbüro

Unser Aufgabenbereich ist so vielfältig wie das Kinderleben selbst. Überall dort, wo die Interessen von Kindern berührt werden, ist das Frankfurter Kinderbüro parteilich für Kinder. Darüber hinaus unterstützen wir sie schnell und unbürokratisch. Wir ermutigen Kinder, sich auch selbst für ihre Interessen einzusetzen.

Lust, in Frankfurt auf Entdeckungsreise zu gehen? Die Kinderstadtteilpläne des Kinderbüros helfen dabei. Sie zeigen, wo es interessante Orte wie Spiel- und Bolzplätze sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen gibt, wie Radwege verlaufen und welche Sehenswürdigkeiten man sich anschauen sollte.

Die Kinderstadtteilpläne sind kostenlos erhältlich im Frankfurter Kinderbüro, Schleiermacherstraße 7.

Öffnungszeiten des Kinderbüros: Mo. – Fr.: 09:00 – 17:00 Uhr
Tel.: 069 212-39001
E-Mail: kinderbuero@stadt-frankfurt.de

www.frankfurter-kinderbuero.de
www.frankfurter-buendnis-fuer-familien.de
www.kinderbeauftragte-frankfurt.de
www.frankfurt-mein-zuhause.de
www.stark-durch-erziehung-frankfurt.de
www.können-engel-fliegen.de
www.frankfurter-familienmesse.de
.........................................................................................................................................

Pflegekinderhilfe
Manche Kinder können vorübergehend oder auch dauerhaft nicht mehr in ihrer Familie leben. Um Kindern die Chance einer familiären Versorgung und Betreuung zu geben, sucht, qualifiziert und unterstützt das Team Pflegekinderhilfe Pflegeeltern. Die Bereitschaftspflege bietet kurzfristige Soforthilfe für Kinder in Not an. Das Team Sozialdienst Adoption vermittelt Kinder in Adoptivfamilien und unterstützt die so neu entstandene Familie.

Über Ihr Interesse würden wir uns freuen! Bitte wenden Sie sich an:
Pflegekinderhilfe und Adoption Jugend- und Sozialamt
Eschersheimer Landstraße 223, 60320 Frankfurt am Main
Tel.: 069 212-34773 oder 069 212-34392
E-Mail: pflegekinderhilfe-und-adoption@stadt-frankfurt.de
.........................................................................................................................................

Aktive Nachbarschaft
Das Frankfurter Programm „Aktive Nachbarschaft“ ist ein Programm zur sozialen Stadtentwicklung, bei dem alle, die sich im Stadtteil einbringen wollen, einbezogen werden. Darüber hinaus arbeitet es stadtweit mit anderen Fachbereichen wie Kultur, Gesundheit und Stadtplanung zusammen.

Ziel ist die Verbesserung der Wohn- und Lebensbedingungen und die Stärkung des sozialen Zusammenhalts in ausgewählten Stadtteilen. Dies geschieht durch den Ausbau nachbarschaftlicher Strukturen, die Stabilisierung bestehender Nachbarschaften und die Förderung von Identität und Identifikation durch Teilhabe.

Vor Ort in inzwischen fünfzehn Stadtteilen gibt es Nachbarschaftsbüros von Trägern der freien Wohlfahrtspflege: dem Internationalen Bund, der Caritas Frankfurt, dem Diakonischen Werk für Offenbach und Frankfurt und der Arbeiterwohlfahrt, in denen die Quartiersmanagerinnen und Quartiersmanager aktiv sind. Sie erfragen die Veränderungswünsche der Bewohnerschaft, motivieren zum Mitmachen, unterstützen organisatorisch und finanziell und vernetzen die Akteure im Stadtteil. Sie sind der Motor für diejenigen, die aktiv werden wollen.

Nachbarinnen und Nachbarn können sich in Projekten, auf Veranstaltungen und in den Angeboten im Stadtteil auf Augenhöhe begegnen. Alle Akteure im Stadtteil, Vereine, Gemeinden, soziale Einrichtungen, das lokale Gewerbe und die Wohnungswirtschaft werden beim FP-AN einbezogen und vernetzt.

Jugend- und Sozialamt
Eschersheimer Landstraße 223, 60320 Frankfurt am Main
Tel.: 069 212-33990, Frau Weber
Infos auch auf www.frankfurt.de erhältlich.