Teilnahmebedingungen

  1. Anmeldung und Vertragsabschluss: Teilnahmeberechtigt sind Mädchen und Jungen in den jeweils angegebenen Altersgruppen. Für die Teilnahme von Kindern und Jugendlichen mit körperlichen/seelischen Behinderungen ist eine Absprache mit dem Veranstalter erforderlich. Veranstaltungen, die nicht im Anmeldeformular gelistet sind, müssen bei den jeweiligen Kooperationspartnern angemeldet werden. Der Kontakt ist der jeweiligen Veranstaltungsausschreibung zu entnehmen.

  2. Zahlungsbedingungen: Nach Erhalt der Anmeldebestätigung ist innerhalb von zwei Wochen der Kostenbeitrag zu bezahlen. Erfolgt die Zahlung nicht innerhalb dieser Frist, erlischt der Anspruch auf die Teilnahme an der Veranstaltung. 

  3. Rücktritt des Veranstalters: Der Veranstalter kann von den Veranstaltungsvereinbarungen bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn zurücktreten. Der Veranstalter verpflichtet sich, die Teilnehmer vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn davon zu unterrichten. Bereits gezahlte Kostenbeiträge werden in diesem Falle in vollem Umfang rückerstattet.

  4. Rücktritt des Teilnehmers: Der Rücktritt von einer Freizeit oder einer Bildungswoche muss schriftlich erfolgen. Maßgeblich für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der Rücktrittserklärung beim Veranstalter. Wird die Veranstaltung storniert, gelten folgende Bedingungen: Bei einem Rücktritt bis 21 Tage vor Beginn der Veranstaltung werden 100 %, bei einem Rücktritt bis 10 Tage vor Beginn der Veranstaltung werden 50 % des Kostenbeitrages erstattet. Ausgenommen sind alle Tagesveranstaltungen. Hier werden bereits gezahlte Kostenbeiträge nicht erstattet.

  5. Versicherung: Die Teilnehmer/-innen sind für die Dauer der Veranstaltungen des Ferienkarussells als Gruppenmitglieder unfall- und haftpflichtversichert, sofern nicht bereits eine eigene Unfall- oder Haftpflichtversicherung besteht.

  6. Aufsichtspflicht und Datenschutz: Die Teilnehmer/-innen stehen während der Veranstaltungen unter Aufsicht von Betreuer/-innen. Die/der Personensorgeberechtigte ist damit einverstanden, dass sich die Teilnehmer/-innen in Absprache mit Betreuer/-innen für eine begrenzte Zeit in Kleingruppen (mindestens 2–3 TN) auch ohne Aufsicht bewegen. Die/der Personensorgeberechtigte ist damit einverstanden, dass in medizinischen Notfällen, falls erforderlich, notwendige ärztliche Behandlungen von den Betreuer/-innen veranlasst werden dürfen. Die/der Personensorgeberechtigte ist damit einverstanden, dass Betreuungspersonen des Ferienkarussells im Bedarfsfall den Teilnehmer/-innen Zecken entfernen dürfen. Kinder unter 12 Jahren müssen grundsätzlich nach einer Veranstaltung von einem personensorgeberechtigten Elternteil oder einer dazu bevollmächtigten anderen Person abgeholt werden. Die unterschriebene Vollmacht ist bei der Betreuerin/beim Betreuer abzugeben. In begründeten Ausnahmefällen ist nach telefonischer Rücksprache mit einem Personensorgeberechtigten die Heimfahrt in einem Taxi mit Begleitung durch eine/-n Betreuer/-in möglich. Die Kosten für die Heimfahrt übernimmt die/der Personensorgeberechtigte. Die/der Personensorgeberechtigte und der/die Teilnehmer/-in sind mit der Anfertigung von Fotos während unserer Veranstaltungen sowie deren Veröffentlichung in unserer Broschüre, in Berichten oder auf unserer Homepage einverstanden, es sei denn, es liegt dem Veranstalter ein schriftlicher Widerspruch vor.